Wie alles begann

Foday Ceesay (*1978), aufgewachsen in einer Kleinbauernfamilie in Damphakunda, Gambia, kam selbst als Wirtschaftsflüchtling nach Europa. Nach einer neunjährigen Reise über Mali, Algerien, Libyen, Ägypten, Tunesien und Marokko gelang ihm die Überquerung des Grenzzaunes in Ceuta (spanische Enklave in Marokko) und somit die Einreise nach Europa. Zwei Jahre arbeitete er im Berg- und Tunnelbau in Spanien bevor Foday während einer Reise in die Schweiz Martina Alig kennen und lieben lernte.

Martina Alig (*1981) wuchs im Thurgau auf und studierte Umweltnaturwissenschaften an der ETH in Zürich. Im ersten Studienjahr lernte sie Foday kennen und verbrachte nach der Hochzeit einen Monat bei seiner Familie in Damphakunda. Die grosse Herzlichkeit und Offenheit der Menschen führte dazu, dass das Ehepaar jedes Jahr einige Zeit in Gambia verbrachte und Martina so das Land und seine Herausforderungen immer besser kennenlernte.

Seit 2009 lebt die Familie mit mittlerweile zwei gemeinsamen Kindern in Greifensee im Kanton Zürich. Während der Zeit in der Schweiz hat Foday immer wieder Anfragen von zu Hause gebliebenen Familienmitgliedern bekommen, ob er ihnen nicht helfen könne nach Europa zu gelangen. Da Foday die Risiken der Flucht und die schmalen Möglichkeiten in der Schweiz aber aus eigener Erfahrung kennt, wollte er seinen Leuten eine Alternative zum Weg nach Europa bieten: Er und Martina eröffneten eine Bäckerei um vor Ort Arbeits- und Verdienstmöglichkeiten zu schaffen. Dies war die Geburtsstunde des Projekts Baluo.

DSC02916