Alle Beiträge von Matthias Karrer

Infomail 1/17

 

Liebe Baluo-Mitglieder,
geschätze Förderer und
Interessierte

Viel hat sich getan seit dem letzten Newsletter – zwar nicht in der Bäckerei, aber dafür um so mehr im Umfeld rundherum. Wir freuen uns darum, Sie / euch mit diesem Newsletter über die neusten Entwicklungen in Gambia und im Förderverein Baluo informieren zu können.

Regierungswechsel in Gambia

Das bis vor kurzem Unvorstellbare ist geschehen: Gambia hat einen neuen Präsidenten! Zuvor gab es aber noch einige nervenaufreibende Tage für die GambierInnen. Nachdem der seit 22 Jahren herrschende Yahya Jammeh seine Niederlage nach der Wahl im Dezember zuerst überraschend anerkannt hatte, krebste er nur eine Woche später zurück und war nicht willig, die Macht an seinen gewählten Nachfolger Adama Barrow zu übergeben. Es brauchte den vereinten Druck der internationalen Staatengemeinschaft sowie einen Militäreinmarsch von Senegal, um ihn schlussendlich ins Exil zu zwingen. Wir sind sehr froh, dass sich diese kritische Situation schlussendlich doch noch friedlich lösen liess. Vor allem die westafrikanische Staatengemeinschaft ECOWAS setzte sich sehr entschieden für den Machtwechsel ein. Dieser entschlossene und schlussendlich erfolgreiche Einsatz für die Einhaltung der demokratischen Spielregeln stimmt uns sehr positiv für die Region.

Für Gambia ist der Abgang des autokratisch und willkürlich regierenden Jammehs eine grosse Chance und die Bevölkerung setzt dementsprechend viel Hoffnung in die neue Regierung. Foday war zwischen Weihnachten und Neujahr eine Woche in Gambia und hat eine grosse Aufbruchsstimmung wahrgenommen. Wir sind zuversichtlich, dass sich die Rahmenbedingungen in Gambia nun positiv entwickeln werden und freuen uns, diesen neuen Schwung auch in unser Projekt mitzunehmen!

Einige Impressionen zum Regierungswechsel gibt es hier zu sehen.

Semesterarbeit FHNW

Fünf Studenten des Studiengangs „Energie- und Umwelttechnik“ an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) sind am 16. Februar in ihre Semesterarbeit gestartet. Sie werden die Energiesituation der Bäckerei analysieren und verschiedene Optimierungsvarianten ausarbeiten. Foday und ich haben die Studierenden und ihre Dozenten im Rahmen eines Kick-offs getroffen und ihnen eine Einführung in die Situation der Bäckerei und von Gambia gegeben. Nun sind die Studenten intensiv am arbeiten und wir sind sehr gespannt auf die Resultate, welche sie uns Mitte Juni vorstellen werden.

Mitgliederversammlung 2017

Wie oben beschrieben werden an der FHNW aktuell verschiedene Szenarien ausgearbeitet, wie die Bäckerei wieder gewinnbringend produzieren könnte. Ausgenommen die Energiesituation in Gambia ändert sich in den nächsten Wochen wesentlich, werden wir für die Wiedereröffnung der Bäckerei die Resultate dieser Arbeit abwarten. Anhand derer möchten wir dann über die weitere Ausrichtung der Bäckerei entscheiden – aber nicht alleine, sondern zusammen mit euch! Wir haben uns darum entschieden, die diesjährige Mitgliederversammlung erst nach Beendigung der Semesterarbeit am Samstag, dem 1. Juli abzuhalten. Dann werden wir euch die Resultate der Semesterarbeit vorstellen und wir können zusammen die weitere Strategie bezüglich Bäckerei bestimmen.

Die Einladung für die Mitgliederversammlung erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Bitte reserviert euch schon einmal den Nachmittag des 1. Julis. Es würde uns sehr freuen, wenn dann möglichst viele Mitglieder mitdiskutieren!

Den Abschluss 2016 inklusive Revisionsbericht werden wir euch vorab per E-Mail zukommen lassen. Rückmeldungen dazu sind herzlich willkommen. Die offizielle Abnahme muss dann an der Mitgliederversammlung erfolgen. Der Jahresbericht 2016 werden wir trotzdem wie gewohnt im Frühjahr verschicken, dann halt noch mit provisorischem Abschluss.

Infomail 2/16

Liebe Baluo-Mitglieder,
geschätze Förderer und
Interessierte

Mit der neuen Webseite hat auch unser Newsletter ein neues Design erhalten. Nicht geändert hat sich aber sein Zweck und Inhalt: Wir möchten über die neusten Entwicklungen im Projekt Baluo in Gambia und die Aktivitäten des Fördevereins hier in der Schweiz berichten. Wir hoffen, der Newsletter stösst weiterhin auf Interesse und wünschen viel Vergnügen beim Lesen!

Besuch in der Bäckerei

Unser Vorstandsmitglied Kemo Kinteh verbrachte die Frühlingsferien mit seiner Familie in Gambia. Dabei liess er sich die Gelegenheit nicht entgehen, der Bäckerei einen Besuch abzustatten. Lest hier seinen ausführlichen Bericht über seinen Aufenthalt und seine Eindrücke von der Bäckerei.

Energieversorgung: Nachhaltige Lösung gesucht

Kurz nach Kemos Besuch in Gambia erlitt die Bäckerei leider einen erneuten Rückschlag: Ohne vergünstigte Strompreise ist es nicht mehr möglich, kostendeckend zu produzieren. Schweren Herzens haben wir uns darum entschlossen, die Produktion vorübergehend einzustellen, bis wir eine nachhaltige Lösung für dieses Problem gefunden haben. Da die Strompreise in absehbarer Zeit kaum sinken werden, möchten wir die Bäckerei energieeffizienter betreiben können und dabei so weit als möglich auf erneuerbare Energiequellen zurückgreifen. Dazu soll – wie an der letzten Mitgliederversammlung beschlossen – mindesten ein Backofen neben Strom auch noch mit einer anderen Energiequelle wie etwa Gas oder Diesel betrieben werden können. Momentan sind wir am abklären, wo wir einen solchen Ofen günstig beschaffen können. Um die Energiesituation nachhaltig zu verbessern, möchten wir zudem eine Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) eingehen: Studierende im Bereich Energie- und Umwelttechnik könnten in einer Projektarbeit die Energiesituation der Bäckerei analysieren und Vorschläge für die Versorgung mit erneuerbaren Energieträgern ausarbeiten. Erste Gespräche sind am Laufen, wenn alles klappt, werden die Arbeiten zu Beginn des nächsten Jahres anfangen. Wir hoffen, die schon lange schwelende Stromproblematik so endgültig lösen zu können!

Benefizanlass

Am 18. Juni hat im Städtli Greifensee ein von der ökumenischen Kirchgemeinde unterstützer Benefizanlass zugunsten des Projekts Baluo stattgefunden. Bei herrlichem Sommerwetter durften wir unser Projekt vielen interessierten Leuten vorstellen, dabei Spiele aus Gambia spielen, traditionelles Essen aus Gambia kosten und natürlich fehlte auch die Djembe-Musik nicht. Obwohl der Publikumsaufmarsch hätte grösser sein können, herrschte eine sehr schöne, entspannte Stimmung und wir konnten viele interessante Gespräche führen. Am Schluss kam der schöne Betrag von 580 Franken zusammen – ein weiterer Schritt in Richtung des gewünschten neuen, energieeffizienten Ofens. Vielen Dank an alle, die am Anlass oder in der Vorbereitung mitgeholfen haben!

Fotos des Tages gibt es in der Galerie von unserer Webseite zu sehen.